Alice Sara Ott: Klavierabend

Wenn die Dämmerung anhebt, wenn die Farben sich langsam in Dunkelheit auflösen, dann ist die Welt für eine kurze Zeit angefüllt mit Rätseln, Zwielicht und Geheimnissen. Alice Sara Ott, die brillante Tastenvirtuosin, hat die Ambivalenz dieses magischen Augenblicks auf ihrer aktuellen CD bei der Deutschen Grammophon eingefangen. Entstanden ist ein zutiefst persönliches Bekenntnis zu den zwei vom Impressionismus inspirierten Franzosen Claude Debussy und Eric Satie, die mit ihren Klangexperimenten die Pariser Kunstwelt zu Beginn des 20. Jahrhunderts elektrisierten. Eine Werkschau, angereichert mit Werken von Frédéric Chopin und wie eigens für die Pianistin erdacht: Denn das Ausleuchten feinster Kontraste und Stimmungswechsel bis in mikroskopische Verästelungen hinein könnte geradezu als das Markenzeichen der Deutsch-Japanerin bezeichnet werden.

Veranstalter: DresdenMusik – eine Marke der Alegria Konzert GmbH

Claude Debussy
„Suite bergamasque“
„Rêverie“
Frédéric Chopin
Nocturnes (Auswahl)
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23
Erik Satie
Gnossienne Nr. 1
Gnossienne Nr. 3
Gymnopédie Nr. 1

Zurück