Cavalleria Rusticana

Puccini hat neben seinen großen Opern auch drei Einakter geschrieben, von denen „Il tabarro“ („Der Mantel“) der berühmteste ist. Die tragische Geschichte nimmt einen schnellen und unerbittlichen Verlauf, nur aufgehalten durch die lyrischen Momente der expressiven Musik. „Cavalleria rusticana“, ebenfalls ein Einakter, war der erste und größte Erfolg Pietro Mascagnis. Die in der sizilianischen Bauernwelt spielende Oper gilt als Beginn und gleichzeitig als einer der Höhepunkte des italienischen Verismo, in dem die Künstlichkeit der traditionellen Opernhandlungen zugunsten wirklichkeitsnaher Szenen aus dem Volksleben aufgegeben wird. Kernstück der „Cavalleria“ ist das berühmte rein instrumentale Intermezzo, das im Kontext der Handlung eine entscheidende dramatische Funktion besitzt.

Giacomo Puccini
„Il tabarro“ (1918) Oper in einem Akt
Pietro Mascagni
„Cavalleria rusticana“ (1890) Oper in einem Akt

Marek Janowski | Dirigent
MDR Rundfunkchor
Dresdner Philharmonie
Melody Moore | Sopran
Brian Jagde | Tenor
Lester Lynch | Bariton
Elisabetta Fiorillo | Alt
Roxana Constantinescu | Mezzosopran
Khanysio Gwenxane | Tenor
Simeon Esper | Tenor
Alexandros Stavrakakis | Bass

Zurück