Franz Lehár Operettengala

Sein Name ist ein Fixpunkt in der Geschichte des Musiktheaters: Franz Lehár. Mit Werken wie »Das Land des Lächelns«, »Die lustige Witwe«, »Der Zarewitsch« oder »Der Graf von Luxemburg« gelang es ihm, der Wiener Operette eine neue Ära, das sogenannte silberne Zeitalter, zu erschließen. Lehár war weit mehr als ein Liebling des Wiener Publikums – seine von Heiterkeit bis zarter Poesie geprägten Bühnenkompositionen eroberten die Welt. Immer wieder beeindruckt die schier unerschöpfliche Melodienfülle, ein Reichtum an musikalischen Ideen, von denen noch Generationen zehren werden.

Transparenter Klang, reiche Nuancierungen und feine Dynamik kennzeichnen das Spiel der K&K Philharmoniker. Immer wieder stellt das renommierte Sinfonieorchester in den Konzertsälen Europas unter Beweis, dass es neben Johann Strauß auch andere große Klassiker der Wiener Operettenära vortrefflich zu interpretieren versteht. Freuen darf man sich unter anderem auf das »Vilja-Lied«, »Dein ist mein ganzes Herz«, den Walzer »Gold und Silber«, die Konzert-Gavotte »Fata Morgana«, den »Eva-Walzer«, »Nechledil-Marsch« und »Cancan«. Am Pult wird der Orchestergründer und Komponist Matthias Georg Kendlinger zu erleben sein.
Hereinspaziert zur »Franz Lehár Operettengala« der K&K Philharmoniker – Pfingsten 2019 im Kulturpalast Dresden.

Veranstalter: DaCapo Musikmarketing GmbH

Zurück