Khatia Buniatishvili

An ihrem Album mit Liszts Piano-Miniaturen kam im Jubiläumsjahr 2011 kein Kenner der Klavierszene vorbei. Der Echo Klassik als beste Nachwuchskünstlerin war Khatia Buniatishvili nach diesem fulminanten Debüt gewiss. „Gelebte Seelenzustände“ seien ihre Interpretationen, bekundete der Hessische Rundfunk. Wie die georgische Künstlerin hinter den atemberaubenden Klangkaskaden die Liebessehnsucht und Zerrissenheit des romantischen Tondichters aufspüre, zeuge von intensiver Gestaltungskraft. Es scheint ihre brillante Tastensicherheit zu sein, die es der heute 30-Jährigen erlaubt, sich funkelnd unberechenbar und mit vollem Risiko dem emotionalen Rausch der Musik hinzugeben. „Ich mag, was das Adrenalin auf der Bühne mit mir macht. Es ist wie ein magischer Moment, wie wenn man hypnotisiert ist und nicht mehr lügen kann.“

Schubert
Sonate B-Dur D 960
Schubert / Liszt: Drei Lieder:
„Ständchen“, „Gretchen am Spinnrade“ und „Erlkönig“
Liszt
Transcendental Étude Nr. 4 d-moll „Mazeppa“
Ungarische Rhapsodie Nr. 6 Des-Dur

Khatia Buniatishvili | Klavier

Veranstalter: DresdenMusik – eine Marke der Alegria Konzert GmbH

Zurück