Orgelkonzert zum Jahreswechsel

Der Komponist, Organist und Improvisator Thierry Escaich ist in der Musikwelt eine Ausnahmeerscheinung. Die drei Aspekte seines Schaffens sind untrennbar miteinander verbunden: Als Komponist stets auf der Suche nach neuen klanglichen Horizonten schreibt Escaich für unterschiedlichste Genres und Besetzungen. Sich selbst in einer Linie mit Franck, Messiaen oder Dutilleux sehend, lehnt Escaich sakrale Inspiration, aber auch Einflüsse aus populärer Musik keineswegs ab. Als Organist ist er der Nachfolger von Maurice Duruflé als Titularorganist der Kirche Saint-Étienne-du-Mont in Paris. Und nicht zuletzt gilt Escaich als einer der wichtigsten Vertreter der großen französischen Tradition der Orgelimprovisation.

Alexandre-Pierre-François Boëly
Fantasie und Fuge B-Dur (1856)
Louis Vierne
Romanze und Finale
aus der Orgelsinfonie Nr. 4 g-Moll (1914)
Thierry Escaich
„Évocation IV“ (2014)
Charles Widor
Adagio und Toccata
aus der Orgelsinfonie Nr. 5 f-Moll (1879)
Olivier Messiaen
„Alléluias sereins d'un âme qui désire le ciel“ aus „L'ascension“ (1934)



Thierry Escaich | Orgel

Zurück