Yo-Yo Ma & Kathryn Stott

Yo-Yo Ma und Kathryn Stott © PR
Yo-Yo Ma und Kathryn Stott © PR

Als Eröffnungskünstler der »Cellomania« des letzen Jahrgangs hinterließ Yo-Yo Ma ein hingerissenes Publikum. Umso mehr kann sich dieses nun freuen, dass es den sonst eher selten auf dem europäischen Konzertpodium zu erlebenden Starcellisten erneut an die Elbe zieht. Zu seinem zweiten Festspielkonzert reist derAusnahmemusiker gemeinsam mit seiner langjährigen Klavierpartnerin Kathryn Stott und hat dafür ein russisches Programm dabei: Strawinskys »Suite italienne« aus dessen neoklassizistischem Ballet »Pulcinella«, Prokofjews für Rostropowitsch komponierte lyrische Cellosonate in C-Dur und Rachmaninows eindringliche Sonate in g-Moll, die er seinem Cello spielenden Psychiater Nicolai Dahl zueignete, der ihn erfolgreich aus einer lähmenden Krise nach dem Desaster seiner Ersten Sinfonie ins musikalische Leben zurückholte.

Igor Strawinsky
»Suite italienne« für Violoncello und Klavier (Arr. Strawinsky/Piatigorsky)

Sergej Prokofjew
Sonate C-Dur op. 119 für Violoncello und Klavier

Sergej Rachmaninow
Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19

Yo-Yo Ma | Violoncello
Kathryn Stott | Klavier

Das komplette Programm der Dresdner Musikfestspiele unter dem Motto »VISIONEN« — vom 16. Mai bis 10. Juni 2019 — mit weiteren Konzerten in den schönsten Spielstätten Dresdens finden Sie hier auf unserer Webseite.

Zurück