Seitenweit

Cosmo Wissenschaftsforum

Das COSMO ist ein Ort der Begegnung für Gesellschaft und Forschung. Hier kann aktuelle Forschung aus Dresden in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten und anhand interaktiver Exponate live erlebt werden.
 

Gesellschaft und Forschung sind mehr denn je aufeinander angewiesen: Wissenschaft hilft, die Welt faktenbasiert und ohne Vorurteile zu verstehen. Wissenschaft beantwortet Fragen und liefert Erkenntnisse, die zu gesellschaftlichem Fortschritt, Innovationen und besseren Lebensbedingungen für alle beitragen können. Doch was ist Wissenschaft ohne Menschen, die sie verstehen und auf sie vertrauen? Wie kann die Forschung der Gesellschaft Antworten geben, wenn sie deren Fragen nicht kennt?

Das Wissenschaftsforum bietet einen Raum, um den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu ermöglichen. Verschiedene Wissenschaftsgebiete und aktuelle Forschung können in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten live erlebt, ausprobiert und kritisch diskutiert werden.

Besucht werden kann das COSMO wöchentlich von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Betrieben wird der Raum gemeinsam vom Barkhausen Institut und dem Department of Speculative Transformation der TU Dresden in Zusammenarbeit mit Partner:innen der Dresdner Wissenschaftsallianz DRESDEN-concept, der Dresdner Philharmonie und der Zentralbibliothek.

Mehr Informationen unter: https://www.cosmo-wissenschaftsforum.de/ 
Kontakt: info@cosmo-wissenschaftsforum.de 


Nächste Ausstellung: Neue Perspektiven für Ostrainsel und Alberthafen

05. März 2024 – 04. April 2024
(Ausstellung in Deutsch und Englisch)
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 13 Uhr bis 18 Uhr

Der charakteristische Elbbogen im Zentrum der Stadt verleiht Dresden noch heute seine Identität. Flussabwärts liegt das so genannte „Ostragehege“, das Ende des 19./Beginn des 20. Jahrhunderts durch den Bau des Alberthafens, das Anlegen der Flutrinne und die Errichtung des neuen Schlachthofes zu einer räumlichen und funktionalen Enklave wurde. Heute ist das Areal von strukturellen Brüchen, Abgeschiedenheit und Naturnähe geprägt, wird aber seiner Lagegunst nicht gerecht.

Welche Visionen lassen sich für diesen Ort mit den weitläufigen Grünflächen am Fluss entwickeln? Was kann hier außer Messen, Sportereignissen und Konzerten zukünftig stattfinden? Wie viele Besucher:innen und Nutzungen verträgt der Naturraum? Was kann das Areal für die ganze Stadt leisten? Für wen ist und wird Ostra & Co. attraktiv? Welche Auswirkungen hätte eine Brücke nach Pieschen oder Übigau?

Diesen und weiteren Fragestelllungen widmete sich das Urban LAB – ein städtebauliches und freiraumplanerisches Design Studio der TU Dresden in Kooperation mit der TU Krakau und der TU Prag – und präsentiert die von Oktober 2023 bis März 2024 entstandenen Projekte im Wissenschaftsforum COSMO.

Machen Sie sich ein Bild und erzählen Sie uns von Ihren Ideen!

Projektverantwortliche: Angela Mensing-de Jong (Professur für Städtebau I TU Dresden), Irene Lohaus (Professur für Landschaftsbau I TU Dresden)

Zeitraum: 05. März 2024 bis 04. April 2024

Projektbeteiligte:
TU Dresden I Fakultät Architektur
TU Krakau I Fakultät Architektur
CTU Prag I Fakultät Architektur
Landeshauptstadt Dresden
MESSE DRESDEN
Sächsische Binnenschiffahrt Oberelbe GmbH
Sportgymnasium Dresden
Stilmacher Architekten
Ventura Investment GmbH